«Die Behauptungen von Tages-Anzeiger und Blick am Abend zum GA sind haltlos»

Richtigstellung zu Artikel Tages-Anzeiger zu GA-Kunden

In der heutigen Ausgabe von Tages-Anzeiger und Blick am Abend wird behauptet, «Pendler seien die Dummen» und «Generalabo-Besitzer würden günstigere Billette querfinanzieren». Toni Häne, Leiter SBB Personenverkehr hält dazu fest: «Die Behauptungen von Tages-Anzeiger und Blick am Abend sind haltlos». Besitzerinnen und Besitzer eines Generalabos sind für die öV-Branche die treusten Kunden. Die Behauptung, GA-Kunden würden andere Leistungen im öV quersubventionieren, ist schlicht falsch und entbehrt jeglicher Grundlage.

Das Schweizer Generalabonnement ist ein weltweit einzigartiger Fahrausweis. Die Leistungen wurden in den vergangenen Jahren laufend ausgebaut. Das GA bietet einfachsten Zugang zum Schweizer öV und ermöglicht die Nutzung von Bahnen, Bussen, städtischen Verkehrsbetrieben, Schiffen und weiteren Verkehrsmitteln mit einem einzigen Ticket. 480 000 Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs setzen auf das GA und nutzen es nicht nur für das tägliche Pendeln zur Arbeit, sondern auch für Reisen in der Freizeit.

«Die aus der Luft gegriffene Behauptung, GA-Besitzer müssen verbilligte Reisen der Gelegenheitsfahrer finanzieren, ist haltlos», so Toni Häne, Chef von SBB Personenverkehr. «Den Erwachsenen 2. Klasse steht das gesamte öV-Netz schweizweit für gut 10 Franken pro Tag zur freien Fahrt offen.» Dass damit «der Spass von Tagestouristen» finanzieren werde, wie dies im Nachzug der Blick am Abend behauptet, ist schlicht falsch.

57 Millionen Franken der SBB für die GA-Kunden
Was im Artikel des Tages-Anzeigers mit dem Interview des Preisüberwachsers Stefan Meierhans richtig dargestellt wird, ist die Tatsache, dass die öV-Branche aktuell auf die Hinterlegungsgebühr für das GA in Höhe von 10 Franken verzichtet. Damit können GA-Kunden ihr Abo auch während der Ferien hinterlegen und je nach Hinterlegungsdauer über 300 Franken sparen.

Blick am Abend bezeichnet in der heutigen Ausgabe eine von der SBB lancierte Rabattaktion für alle GA-Kunden als «Zückerli». Dumm sei nur, dass «fast eine halbe Million Pendler nichts von Rabatten hätten», so die Redaktion. Richtig ist, dass die SBB dank ihren bereits vor längerer Zeit angekündigten Effizienzmassnahmen ihren Kunden Rabatte gewähren und Fahrausweise nun vergünstigt anbieten kann. «Die SBB kann dank Effizienzmassnahmen zusätzlich erwirtschaftete Gewinne an die Kunden weitergeben, das tun wir jetzt», so Toni Häne.

Behauptungen Blick am Abend
Behauptungen Blick am Abend

Konkret wird die SBB in der zweiten Hälfte des Monats Mai 2018 jedem GA-Kunden ein Rabatt von CHF 120.- in Form von Gutscheinen gewährt. Alle GA-Kunden erhalten dazu ein Gutscheinheft (CHF 30.- für eine internationale Reise, CHF 30.- für Bahngastronomie, CHF 30.- für Gepäcktransport und CHF 30.- für Klassenwechsel; 1. Klass-GA-Kunden 3 x CHF 40.- ohne Klassenwechsel). Diese Zahlen und Fakten werden im Artikel von Blick am Abend den Lesern der Pendlerzeitung unterschlagen.

Die sowohl von Tages-Anzeiger als auch von Blick am Abend aufgestellte Behauptung der Quersubventionierung durch GA-Kunden weist die SBB zurück. «GA-Kunden sind die treusten Nutzer des öffentlichen Verkehrs und wir geben unseren treusten Kunden die durch Einsparprogramme erzielten Gewinne zurück», so Toni Häne.

Die Fakten zum Generalabo «GA»

So profitieren GA-Kunden:

  • Erwachsenen steht das gesamte öV-Netz schweizweit für gut 10 Franken pro Tag zur freien Fahrt offen (2. Klasse).
  • Die öV-Branche bietet stark rabattierte GA für Junioren und Senioren an. Weiter profitieren Partner und Familien von sehr attraktiven GA-Preisen.
  • Alle GA-Kunden erhalten in der zweiten Maihälfte von einem SBB Gutscheinheft über 120 Franken (CHF 30.- für eine internationale Reise, CHF 30.- für Bahngastronomie, CHF 30.- für Gepäcktransport und CHF 30.- für Klassenwechsel; 1. Klass-GA-Kunden 3 x CHF 40.- ohne Klassenwechsel).
  • GA-Kunden profitieren von 15% Rabatt auf internationale Fahrausweise.
  • Die Branche verzichtet vom 1. März 2018 bis am 28. Februar 2019 auf die 10 Franken-Gebühr je Hinterlegung.
    Die GA-Kunden können ihr GA unterjährig mehrfach, total 30 Tage hinterlegen. Die Wert-Gutschrift erfolgt auf der Rechnung zum Folgekauf. Dies macht bei einem GA Erwachsene 2. Klasse bis zu 317 Franken Gutschrift.
  • Die GA-Kunden 2. Klasse erhalten einmalig eine Mitfahr-Tageskarte für CHF 30.-. Die GA-Kunden 1. Klasse erhalten einmalig eine Mitfahr-Tageskarte geschenkt.
  • Die GA-Kunden können am Schalter Fremdwährungen ohne Gebühr beziehen.
  • GA-Kunden, die ihr Abo länger als 12 Monate nahtlos erneuern, erhalten ab dem 13. Monat einen Treuepreis. Damit senkt die Branche auch die Preise für Kunden, die mit Monatszahlung bezahlen. Die Umsetzung erfolgt im Dezember 2018.