SBB testet Begrünung durch Mooswand im Bahnhof Olten

Mooswand im Bahnhof Olten

Der Bahnhof Olten wird grüner. Heute wird im Glaskubus der Hauptunterführung die schweizweit erste Moosbegrünung an einem Bahnhof montiert. Zwei Wände in der Personenunterführung erhalten eine Verkleidung mit speziellem immergrünen Moos aus Island. Die SBB testet damit eine neue Gestaltungsmöglichkeit um die Aufenthaltsqualität am Bahnhof zu steigern.

Im Bahnhof Olten hat sich der Glaskubus in der Personenunterführung Martin Disteli als Aufenthaltsort und Treffpunkt für Reisende und Bahnhofsbesucher etabliert. Um den Glaskubus als Treffpunkt aufzuwerten und die Aufenthaltsqualität für Reisende zu erhöhen, werden zwei Flächen im Format von zirka drei auf drei Meter mit konserviertem nachhaltigem Islandmoos begrünt. Die Mooswand ist natürlich, pflegefrei und kommt ganz ohne Wasser oder Düngung aus.

Montage der Mooswand im Bahnhof Olten
Montage der Mooswand im Bahnhof Olten

Die Mooswand am Bahnhof Olten ist ein Pilotprojekt. Während den kommenden Monaten sammelt die SBB Erfahrungen und Kundenreaktionen und entscheidet dann, ob eine Moosbegrünung auch an anderen Standorten und Bahnhöfen umgesetzt wird.

Montage der Mooswand im Bahnhof Olten
Montage der Mooswand im Bahnhof Olten

Den Kundinnen und Kunden einen angenehmen Aufenthalt im Bahnhof zu bieten, ist ein wichtiges Anliegen der SBB. Dazu setzt sie kontinuierlich Massnahmen zur Instandhaltung oder Sauberkeit um, und sorgt gleichzeitig für die Begrünung der Bahnhöfe, genügend Sitzgelegenheiten, eine optimale Beleuchtung sowie Angebote wie kostenlosem Wifi.

3 Kommentare zu “SBB testet Begrünung durch Mooswand im Bahnhof Olten

  1. Schöne Wand. Ich mache mir aber Sorgen, dass die Wand nicht lange schön bleibt, da man die Wand nicht reinigen kann. Weiter zerfällt das konservierte Moos. Leider stimmt es aber nicht, dass das Moos die Luft aktiv filtert. Es ist konserviert und fängt höchstens Staub. Die Konservierung von Moos wird mit Glyzerin gemacht. Konserviertes Moos ist tot und filtert nicht im Sinne einer Pflanze. Ob das Moos nachhaltig ist, ist daher mehrfach nicht korrekt. Sehr wahrscheinlich ist das Moos auch noch gefärbt. Leider wird diese Wand nicht lange schön aussehen oder lange halten.

    Ich wäre froh, wenn Sie den Text korrigieren.

    1. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Genau deshalb wollen wir die Wand im Bahnhof Olten testen. Der Praxistest wird zeigen, ob sich die Wand im harten Alltag eines Bahnhofs überhaupt bewährt.

    2. Besten Dank für Ihre Rückmeldung.
      Das Moos ist echtes Islandmoos welches mit natürlichen Mineralien (hauptsächlich Salzen) konserviert und somit stabilisiert wird. Glycerin wird hierbei nicht verwendet.
      Das Einfärben erfolgt mittels Lebensmittelfarben. Das Moos ist somit in einer Art Schockstarre; es lebt nicht mehr – da haben Sie Recht. Aber es reagiert immer noch auf die Luftfeuchtigkeit und ist somit ein guter Indikator dafür.
      Die Abgabe von Feuchtigkeit ist nur sehr gering und kann nicht mit einer lebenden Pflanzenwand verglichen werden. Auch hat es durch die Konservierung einen Anti-Statischen-Effekt, sodass keinerlei Pflege aufgebracht werden muss.

Alle Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.