Baukran zwischen Lottstetten und Jestetten aus Schienen gesprungen

Update 13.45 Uhr. Der Unterbruch der Bahnstrecke Zürich – Schaffhausen zwischen Rafz und Jestetten ist behoben. Die Züge verkehren seit 13 Uhr wieder durchgehend. Kurz vor Mitternacht war ein 110 Tonnen schwerer Baukran bei geplanten Bauarbeiten aus den Schienen gesprungen. Verletzt wurde niemand. Zwischen Rafz und Lottstetten waren Ersatzbusse im Einsatz.

Zwischen Lottstetten und Jestetten auf der Strecke Zürich – Schaffhausen waren in der Nacht Erneuerungsarbeiten am Gleis im Gang. Der einspurige Abschnitt wurde plangemäss gestern Abend um 21 Uhr gesperrt, damit während der Nacht Schienen ersetzt werden können. Der Baukran einer externen Firma hatte ein 50 Meter langes Gleisstück entfernt. Kurz vor Mitternacht sprang ein Drehgestell der 110 Tonnen schweren Baumaschine aus den Gleisen. Verletzt wurde niemand, es kam auch zu keiner Umweltverschmutzung.

Am frühen Morgen konnte das Drehgestell des Baukrans wieder in die Schienen gehoben werden. Ein Ersatzkran setzte anschliessend das fehlende Schienenstück ein. Die Fertigstellungsarbeiten dauerten bis am Mittag. Die Bahnstrecke zwischen Rafz und Jestetten konnte um 13 Uhr wieder für den Bahnverkehr freigegeben werden.

Da sich die Störung auf deutschem Hoheitsgebiet ereignete, wird die Ursache von den deutschen Behörden untersucht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.