Bahnhof Kerzers: Grünes Licht für die Sanierung der Passerelle im 2019

Passerelle Bahnhof Kerzers

Die historische Passerelle im Bahnhof Kerzers wird 2019 umfassend instand gesetzt. Die SBB, der Verein Passerelle Kerzers und die Denkmalpflegen von Bund, Kanton und SBB haben sich auf ein gemeinsames Projekt im Umfang von 1,35 Millionen Franken geeinigt. Damit bleibt das schweizweit einzigartige, eisenbahnhistorische Ensemble von Bahnhofgebäude, Güterschuppen, Stellwerk und Passerelle auch künftigen Generationen erhalten.

Die Arbeiten sollen zwischen Februar und März 2019 starten und bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Das Stahlfachwerk wird komplett demontiert, in einem Werk restauriert und auf erhöhten Fundations- und Treppensockeln wieder aufgebaut. Letzteres erlaubt, die heute an der Passerelle befestigte Fahrleitung separat zu führen. Das erleichtert künftige Arbeiten an Fahrleitung und Passerelle. Nach der Instandsetzung Ende 2019 übergibt die SBB die Trägerschaft für die Fussgängerbrücke dem Verein Passerelle Kerzers. Dieser übernimmt künftig die Zugangsregelung, den Betrieb und den Unterhalt der Passerelle.

Die ursprünglich für 2016 vorgesehene Sanierung hat sich wegen Mehrkosten verzögert. Diese entstanden unter anderem wegen höheren Anforderungen an Funktionalität, Sicherheit und Denkmalschutz sowie aufgrund des schlechten Zustands des Bauwerks. SBB, Verein und Kanton haben deshalb in den vergangenen Monaten Einsparmöglichkeiten geprüft und verzichten beispielsweise im aktuellen Projekt auf eine aufwändige Beleuchtung. Das entspricht einer Einsparung von 100‘000 bis 150‘000 Franken.

Die Passerelle ist sowohl in Inventaren des Bundes (Inventar schützenswerter Ortbilder der Schweiz ISOS) als auch des Kantons Fribourg als Kulturobjekt inventarisiert und gemäss Zonennutzungsplan der Gemeinde Kerzers geschützt. Kerzers ist eisenbahnhistorisch ein Ensemble von besonderer Bedeutung. Der Bahnhof liegt an einer schweizweit einzigartigen Gleiskreuzung und präsentiert auf engstem Raum ein intaktes Bahnhofensemble mit Bahnhofgebäude von 1875, Güterschuppen und Stellwerk von 1901 sowie der Passerelle von 1909.